Skip to main content

Verkaufsbedingungen und Konditionen

Online-Kaufvertrag – www.cncontinental.it

Identifizierung des Lieferanten
Die Waren, die Gegenstand dieser allgemeinen Bedingungen sind, werden von Cn Continental s.r.l. mit Sitz in S.S. 35 dei Giovi, 41/a, 15057 Tortona , (AL) ITALY – P.IVA und CF 01357870060 REA: AL – 155719 im Folgenden als “Lieferant” bezeichnet, zum Verkauf angeboten.

Art. 1Definitionen
1.1. Der Begriff “Online-Kaufvertrag” bezeichnet den Kaufvertrag über bewegliche Sachen des Lieferanten, der zwischen dem Lieferanten und dem Käufer im Rahmen eines vom Lieferanten organisierten Fernabsatzsystems mit Hilfe von Telematikmitteln geschlossen wird.
1.2. Der Begriff “Käufer” bezeichnet die natürliche Person, die den in diesem Vertrag genannten Kauf zu Zwecken tätigt, die nicht im Zusammenhang mit ihrer gewerblichen oder beruflichen Tätigkeit stehen, sofern vorhanden.
1.3. Der Begriff “Lieferant” bezeichnet das oben genannte Unternehmen oder das Unternehmen, das die Waren über die im folgenden Artikel angegebene Website verkauft.

Art. 2Vertragsgegenstand
2.1. Hiermit verkauft der Lieferant und kauft der Käufer im Fernabsatz über telematische Mittel die auf www.cncontinental.it präsentierten und zum Verkauf angebotenen materiellen beweglichen Güter.
2.2. Die im vorigen Punkt genannten Produkte werden mit spezifischen und detaillierten Angaben zu ihren Eigenschaften in dem Abschnitt des Webportals dargestellt, der unter folgender Adresse zugänglich ist: www.cncontinental.it/prodotti

Art. 3 – Modalitäten des Vertragsabschlusses
3.1. Der Vertrag zwischen dem Lieferanten und dem Käufer wird ausschließlich über das Internet im telematischen Fernzugriff geschlossen, und zwar durch den Zugriff des Käufers auf die Webadresse www.cncontinental.it, wo der Käufer nach den dort angegebenen Modalitäten den Kauf der in Punkt 2.1 des vorherigen Artikels genannten Waren formalisiert.

Art. 4 – Abschluss und Wirksamkeit des Vertrags
4.1. Der Kaufvertrag kommt nach dem rechtzeitigen Ausfüllen des Registrierungsformulars durch den Käufer – mit der Erteilung der Zustimmung zur Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß der Datenschutzrichtlinie der Website durch die Annahme der “Allgemeinen Geschäftsbedingungen” – und der Übermittlung des vom System ausgefüllten Kaufformulars nach dem Einlegen der ausgewählten Produkte in den elektronischen Warenkorb zustande. Vor dem endgültigen Versand der Bestellung wird der Käufer aufgefordert, den Inhalt des Warenkorbs zu überprüfen, mit einer Zusammenfassung desselben, in der die Daten des Bestellers und der Bestellung, der Preis der ausgewählten Waren, die Versandkosten und eventuelle zusätzliche Kosten, die Zahlungsmethode und -bedingungen, die Adresse, an die die Waren geliefert werden, die Lieferzeit und die Bedingungen für die Ausübung des Widerrufsrechts angegeben sind.
4.2. Wenn der Lieferant die Bestellung des Käufers erhält, schickt er eine Bestätigungs-E-Mail oder zeigt eine Webseite an, die die Bestellung bestätigt und zusammenfasst und die auch die im vorherigen Punkt genannten Daten enthält.

Art. 5 – Zahlung und Rückerstattung
5.1. Die Zahlung durch den Abnehmer kann nur über eine der vom Lieferanten im Kaufverfahren angegebenen Methoden erfolgen.
5.2. Jede Rückerstattung an den Käufer wird mit der gleichen Zahlungsmethode gutgeschrieben, die der Käufer bei der Bestellung gewählt hat.
Im Falle der Ausübung des Widerrufsrechts erstattet der Lieferant den Kaufpreis unverzüglich nach Erhalt der zurückgesandten Ware und Überprüfung ihres Zustands. Es gelten die folgenden Bedingungen:

  • Sollte der Käufer das Rücktrittsrecht aufgrund von Mängeln oder Fehlfunktionen der Ware ausüben, hat der Lieferant das uneingeschränkte und unanfechtbare Recht, Fotos und/oder andere Beweise für die tatsächliche Fehlfunktion der Ware anzufordern, und erstattet den Betrag der Bestellung einschließlich der Versandkosten.
  • Macht der Käufer hingegen aus einem anderen Grund von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch, so wird der Lieferant, mit dem uneingeschränkten und unanfechtbaren Recht, Gründe für die Rückgabe zu verlangen und/oder alternative Lösungen für die Rückgabe vorzuschlagen, eine Rückerstattung unter Einbehaltung der entstandenen Versandkosten vornehmen.

Die Versandkosten für die Rücksendung der Waren gehen zu Lasten des Käufers.

5.3. Die gesamte zahlungsbezogene Kommunikation erfolgt über Verschlüsselungssysteme von Drittanbietern, um die durchgeführten Transaktionen zu schützen (z.B. PayPal-Zahlungssystem).

Art. 6 – Zeitplan und Modalitäten der Lieferung
6.1. Der Lieferant liefert die ausgewählten und bestellten Produkte auf die vom Käufer gewählte oder auf der Website zum Zeitpunkt des Angebots der Waren angegebene Weise, wie in der in Punkt 4.2 genannten E-Mail bestätigt.
6.2. Die Lieferzeiten können zwischen dem Tag nach der Bestellung und maximal 30 (dreißig) Tagen nach der Auftragsbestätigung variieren, wie es die geltenden Vorschriften vorsehen. Sollte der Lieferant aus irgendeinem Grund nicht in der Lage sein, die Waren innerhalb der genannten Frist zu versenden, wird er den Käufer unverzüglich per E-Mail an die von ihm während des Kaufvorgangs angegebene Adresse benachrichtigen.
6.3. Zum Zeitpunkt der Lieferung muss der Käufer überprüfen, ob: a) die Anzahl der gelieferten Packstücke mit der Anzahl übereinstimmt, die in dem der Sendung beigefügten Transportdokument angegeben ist; b) die Verpackung intakt und unbeschädigt ist, einschließlich der Verschlussbänder, falls vorhanden.
Weist die gelieferte Ware Schäden auf, die angeblich durch den Transport verursacht wurden, kann der Käufer die Lieferung verweigern und den Lieferanten unverzüglich benachrichtigen, der die erforderlichen Beanstandungen gegenüber dem Spediteur erhebt und nach Erhalt der beanstandeten Ware eine neue Lieferung veranlasst.
Sollte der Kunde dennoch beschließen, die Ware bei Lieferung anzunehmen, obwohl die Verpackung stark beschädigt und/oder manipuliert ist, muss er zur Wahrung seiner Rechte den Kurier auf die Untauglichkeit der Verpackung hinweisen, indem er auf dem Lieferschein, von dem er eine Kopie aufbewahrt, den Vermerk “VORBEHALT ZUR ÜBERPRÜFUNG DER WAREN AUFGRUND VON …” (mit Angabe des Grundes für den betreffenden Vorbehalt) anbringt.

Art. 7 – Preise
7.1. Alle Verkaufspreise der Produkte werden auf www.cncontinental.it/prodotti angegeben, sind in Euro und stellen ein öffentliches Angebot gemäß Art. 1336 c.c..
7.2. Die im vorstehenden Absatz genannten Verkaufspreise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer und sonstiger Steuern. Die Versandkosten und eventuelle Zusatzkosten sind zwar nicht im Kaufpreis enthalten, werden aber im Kaufvorgang angegeben und berechnet, bevor der Käufer seine Bestellung aufgibt. Sie sind auf der Webseite mit der Bestellübersicht sowie in der E-Mail mit der Zusammenfassung nach Abschluss des Kaufvorgangs enthalten.
7.3. Die für jede der öffentlich angebotenen Waren angegebenen Preise sind bis zu dem im Katalog angegebenen Datum gültig. Werbeangebote werden auf der Website ausdrücklich mit den Worten ‘Werbeangebot’, ‘Aktionsprodukt’ oder gleichwertigen Bezeichnungen gekennzeichnet.
Trotz all unserer Bemühungen können wir nicht ausschließen, dass bei einem kleinen Teil der Hunderte von Produkten in unserem Katalog irrtümlich ein anderer Preis als der tatsächliche Preis oder ein Preis gleich Null angegeben ist. Wir werden die Korrektheit der Produktpreise in jedem Fall während des Prozesses der Bestellungsprüfung und des anschließenden Produktversands überprüfen. Wenn der auf der Website angegebene Preis aufgrund von Missverständnissen oder anderen Unannehmlichkeiten niedriger ist als der korrekte Verkaufspreis eines Produkts, können wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen, um zu überprüfen, ob Sie das Produkt weiterhin zum korrekten Preis kaufen möchten, oder wir können Ihre Bestellung nicht annehmen.

Art. 8 – Verfügbarkeit der Produkte
8.1. Der Lieferant sorgt durch das eingesetzte EDV-System für die unverzügliche Bearbeitung und Ausführung der Aufträge. Zu diesem Zweck zeigt es in seinem elektronischen Katalog in Echtzeit die Anzahl der verfügbaren und nicht verfügbaren Produkte sowie die Lieferzeiten an.
8.2. Wenn eine Bestellung die verfügbare Menge übersteigt, informiert der Lieferant den Käufer per E-Mail darüber, ob die Ware nicht mehr buchbar ist oder wie lange die Wartezeit ist, um die gewählte Ware zu erhalten, und fragt, ob die Bestellung bestätigt werden soll oder nicht.
8.3. Das Computersystem des Lieferanten bestätigt die Registrierung der Bestellung so schnell wie möglich, indem es eine zusammenfassende E-Mail gemäß Artikel 4.2 an den Käufer weiterleitet.

Art. 9 – Haftungsbeschränkung
9.1. Der Anbieter übernimmt keine Haftung für Leistungsunterbrechungen aufgrund höherer Gewalt oder unvorhersehbarer Umstände.
9.2. Der Lieferant haftet gegenüber dem Käufer, außer im Falle von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, nicht für Dienste oder Störungen im Zusammenhang mit der Nutzung des Internets, die außerhalb seiner Kontrolle oder der seiner Unterauftragnehmer liegen.
9.3. Der Lieferant haftet auch nicht für Schäden, Verluste und Kosten, die dem Abnehmer infolge der Nichterfüllung des Vertrages aus Gründen entstehen, die er nicht zu vertreten hat.
9.4. Der Lieferant haftet nicht für die betrügerische und unrechtmäßige Verwendung von Kreditkarten, Schecks und anderen Zahlungsmitteln zur Bezahlung der gekauften Produkte durch Dritte, wenn er nachweist, dass er alle nach dem Stand der Wissenschaft und der Erfahrung zu diesem Zeitpunkt möglichen Vorsichtsmaßnahmen getroffen und die erforderliche Sorgfalt walten lassen hat.

Art. 10 – Pflichten des Lieferanten bei mangelhaften Produkten, Schadensnachweis und Schadenersatz
10.1. Der Lieferant haftet nicht für die Folgen eines fehlerhaften Produkts, wenn der Fehler auf die Konformität des Produkts mit einer zwingenden Rechtsnorm oder einer verbindlichen Maßnahme zurückzuführen ist oder wenn das Produkt nach dem Stand der wissenschaftlichen und technischen Erkenntnisse zum Zeitpunkt des Inverkehrbringens durch den Hersteller noch nicht als fehlerhaft angesehen werden konnte.
10.2. Es besteht kein Schadensersatzanspruch, wenn der Geschädigte den Fehler des Produkts und die daraus resultierende Gefahr kannte und sich ihr dennoch freiwillig ausgesetzt hat. Ebenso wenig haftet der Lieferant für Mängel, die auf eine schlechte und/oder unsachgemäße Verwendung der gekauften Waren, auf äußere Ursachen (z. B. Stöße, Stürze usw.), Nachlässigkeit und unsachgemäßen Gebrauch zurückzuführen sind.
10.3. In jedem Fall muss der Geschädigte den Mangel, den Schaden und den Kausalzusammenhang zwischen Mangel und Schaden beweisen.

Art. 11Garantien und Hilfsmethoden
11.1. Der Lieferant haftet für Konformitätsmängel, die innerhalb eines Zeitraums von 2 (zwei) Jahren nach der Lieferung der Waren festgestellt werden.
11.2. Der Käufer verliert alle Rechte, wenn er dem Lieferanten die Vertragswidrigkeit nicht innerhalb einer Frist von 2 (zwei) Monaten nach Entdeckung des Mangels anzeigt.
11.3. In jedem Fall wird bis zum Beweis des Gegenteils vermutet, dass die Vertragswidrigkeit, die sich innerhalb von 6 Monaten nach Lieferung der Waren zeigt, bereits zu diesem Zeitpunkt bestand, es sei denn, diese Vermutung ist mit der Art der Waren oder der Art der Vertragswidrigkeit unvereinbar.
11.4. Im Falle einer Vertragswidrigkeit kann der Käufer nach Maßgabe der nachstehenden Bedingungen wahlweise und kostenlos die Nachbesserung oder den Ersatz der gekauften Ware, eine Minderung des Kaufpreises oder die Auflösung dieses Vertrages verlangen, es sei denn, die Erfüllung des Verlangens ist objektiv unmöglich oder stellt für den Lieferanten eine unverhältnismäßige Belastung dar. Produkte, die deutliche Anzeichen von Manipulationen oder Fehler aufweisen, die durch unsachgemäßen Gebrauch oder äußere Einflüsse verursacht wurden und nicht auf Herstellungsfehler und/oder Defekte zurückzuführen sind, fallen nicht unter die Garantie.
11.5. Das Ersuchen muss schriftlich per Einschreiben mit Rückschein beim Lieferanten eingehen, der innerhalb von 7 (sieben) Werktagen nach Erhalt des Ersuchens mitteilt, ob er bereit ist, dem Ersuchen nachzukommen, oder aus welchen Gründen er dies nicht tun kann. Wenn der Lieferant den Antrag des Käufers akzeptiert hat, gibt er in derselben Mitteilung die Art und Weise an, in der die Waren versandt oder zurückgeschickt werden sollen, sowie die Frist für die Rückgabe oder den Austausch der mangelhaften Waren.

Art. 12 – Pflichten des Käufers
12.1. Der Käufer verpflichtet sich, den Preis für die gekauften Waren zu dem Zeitpunkt und auf die Weise zu zahlen, die im Vertrag festgelegt sind.
12.2. Der Käufer verpflichtet sich, diesen Vertrag, den er per E-Mail als Anhang zur Bestellbestätigung erhalten hat, nach Abschluss des Online-Kaufs auszudrucken und aufzubewahren.
12.3. Die in diesem Vertrag enthaltenen Informationen wurden im Übrigen vom Käufer – der dies anerkennt – bereits vor der Kaufbestätigung mittels telematischer Verfahren eingesehen und akzeptiert.

Art. 13 – Rücktrittsrecht
13.1. Der Käufer hat in jedem Fall das Recht, innerhalb einer Frist von 30 (dreißig) Tagen ab Erhalt der gekauften Ware ohne Zahlung einer Vertragsstrafe und ohne Angabe von Gründen von dem geschlossenen Vertrag zurückzutreten.
13.2. Wenn der Käufer beschließt, von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch zu machen, muss er den Lieferanten per Einschreiben mit Rückschein an die Adresse S.S. 35 dei Giovi, 41/a, 15057 Tortona, (AL) ITALY – P.IVA und CF 01357870060 REA: AL – 155719 voraussichtlich per E-Mail an cn@cncontinental.it benachrichtigen, vorausgesetzt, diese Benachrichtigung wird durch die Übersendung des vorgenannten Einschreibens mit Rückschein innerhalb der folgenden 48 (achtundvierzig) Stunden bestätigt. Der von der Post auf der ausgestellten Quittung angebrachte Stempel ist verbindlich.
13.3. Die Rückgabe der Waren durch den Käufer – unter Androhung des Verfalls – hat spätestens 30 (dreißig) Tage nach dem Datum der Rücktrittserklärung zu erfolgen. Um Anspruch auf eine vollständige Rückerstattung des gezahlten Preises zu haben, müssen die Waren auf jeden Fall unversehrt, in der Originalverpackung und unbenutzt vom Käufer zurückgegeben werden, einschließlich eines gültigen und erkennbaren Kaufbelegs.
13.4. Bei der Ausübung des Widerrufsrechts nach diesem Artikel trägt der Käufer die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren an den Lieferanten.
13.5. Der Lieferant erstattet den vom Käufer gezahlten Preis nach Erhalt des Gegenstands des Rücktritts, vorbehaltlich der in 13.3 und 5.2 genannten Bedingungen, unter denen der Käufer die vorgenannte Erstattung erhält.
13.6. Mit dem Eingang des Einschreibens, mit dem der Käufer die Ausübung des Widerrufsrechts mitteilt, sind die Vertragsparteien von ihren gegenseitigen Verpflichtungen befreit, vorbehaltlich der Bestimmungen in den vorstehenden Absätzen dieses Artikels.

Art. 14 – Schutz der Vertraulichkeit und Verarbeitung der Daten des Käufers
14.1. Der Anbieter schützt die Privatsphäre seiner Kunden und garantiert, dass die Verarbeitung personenbezogener Daten in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des Datenschutzgesetzes gemäß der Gesetzesverordnung Nr. 30. Juni 2003, Nr. 196.
14.2. Die vom Anbieter, dem Inhaber der Datenverarbeitung, erfassten persönlichen und steuerlichen Daten werden in den Formen und nach den Methoden erfasst und verarbeitet, die in der Datenschutzrichtlinie der Website vorgesehen sind.

Art. 15 – Mitteilungen und Reklamationen
15.1. Schriftliche Mitteilungen an den Lieferanten und eventuelle Beschwerden werden nur berücksichtigt, wenn sie per E-Mail an die folgende Adresse gesendet werden: cn@cncontinental.it. Der Käufer verpflichtet sich, auf dem Registrierungsformular der Website seinen Wohnsitz bzw. seinen Sitz, seine Telefonnummer und seine E-Mail-Adresse anzugeben, an die er Mitteilungen des Anbieters zu senden wünscht.